Zukunftsorientierte Standortbestimmung für Teams

Um als Team erfolgreich zu sein, braucht es nicht Einzelkämpfer, sondern die Entfaltung des gesamte Potenzial aller Teammitglieder. Team müssen lernen ihre Kräfte zu bündeln um noch erfolgreicher sein zu können. 

Diese Veränderungs- und Entwicklungsprozesse von Teams lassen sich schwer bis gar nicht planen. Es ist vielmehr ein hypothesengeleitetes Experimentieren, bei dem es darum geht, die „inneren Muster“ hervorzukehren die im Team wirken.

Diesen Weg unterstützt SIZE PROZESS® mit einem leicht einsetzbaren digitalen Online-Analyse Tool, dass wahlweise einzeln oder zusammen drei professionellen Beobachtungsperspektiven eröffnet: 

1. Beobachtungsperspektive PERSONEN

Personen sind das wichtigste Umfeld des Teams. Sie haben ihre eigene Logik und stellen als Handlungsträger die erforderliche Kommuni-kation im Team bereit.

Teammitglieder zeichnen sich durch unterschiedliche Wesens- und Charaktereigenschaften aus. Ihr Kommunikationsverhalten ist jedoch stark durch ihre Rollen im Team beeinflusst. Innerhalb des Teams gibt es dazu offene und verdeckte Regeln, welches Verhalten als angemessen angesehen wird bzw. was aus dem Rahmen fällt. 

2. Beobachtungsperspektive TEAM-KERNKULTUR

Nicht nur Personen, sondern auch Teams haben ihre eigene Logik, die von mehreren in der Vergangenheit entworfen wurde. Sie mani-festiert sich in der Teamkultur als tief verinnerlichte, geteilte Grundannahmen, Denkmuster und langfristige Wertehaltungen. Innovationen und Entwicklungen im Team sind kein Event, sondern ein permanenter Prozess, der auf einer bestimmten Teamkultur basiert. 

Die Team-Kernkultur bestimmt, wie im Team gedacht und gehandelt wird. Sie wird sichtbar im Verhalten, in der Kommunikation, bei Entscheidungen und Handlungen.  Eine Weiterentwicklung in diesem Bereich braucht Bewusstheit und entsteht oft durch viele Anstöße von außen.

3. Beobachtungsperspektive META-KOMPETENZEN des Teams

SIZE PROZESS® hat acht zukunftsorientierte Meta-Kompetenzfelder („Enabler“) als Fähigkeiten herausgearbeitet. Teams können sich damit selbst reflektieren, wie weit es ihnen gelingt, unter den heutigen und künftigen Bedingungen schnell und dynamisch auf Veränderungen zu reagieren und sich an Veränderungen anzupassen.

Eine GAP-Analyse macht vorhandene Stärken und mögliche Entwicklungsfelder als Grundlage für eine "Entwicklungslandkarte" sichtbar. Eine agile und am aktuellen Bedarf orientierte Teamentwicklung wird damit effizient möglich.
 

In Zeiten tiefgreifenden Unternehmenswandels, der u.a. durch Begriffe wie VUCA, Agilität, Digitalisierung sowie hybride Kundenanforderungen getrieben sind, verändern auch die Anfor-derungen an zukunftsorientierte Teams. 

Team sind aber selbstorganisierte Systeme und gehorchen nur ihrer eigenen Logik. Sie entstehen und erhalten sich über Kommunikation als gemeinschaftliches Handeln. 

Fact-sheet Teamentwicklung


Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies
OK